Das Heimchen


Fast jeden Nachmittag treffen wir Rentner uns im Stadtgarten zum Spaziergang. Beim Spazierengehen kommt man dann auch ans erzählen.

Bei einem dieser Spaziergänge erzählte uns Erich, dass er zu Hause in seiner Wohnung seit ein paar Tagen ein Heimchen hätte, dass ihn mit seinem Zirpen stören würde. Er hätte schon alles mögliche versucht, Schränke und Sessel weggeräumt und dahinter mit dem Staubsauger alles abgesaugt, aber das Heimchen sei nicht zu entdecken.

Früher, in meiner Jugend, hatten wir auch mal so ein Heimchen in der Wohnung. Das Zirpen konnte einen Wahnsinnig machen. Wir hatten es damals auch gesucht aber nicht gefunden. Wir mussten den Kammerjäger rufen, der dann unsere ganze Wohnung ausgeräuchert und damit das Heimchen auch erlegt hatte. Allerdings hatten wir danach noch wochenlang den Rauchgeruch in der Wohnung.

Erich meinte, das wolle er noch nicht machen und so suchten wir im Internet nach gute Ratschlägen. Beim nächsten Treffen hatten wir eine neue Idee: Mit einer aufgeschnittenen Plastikflasche, die man mit Maggi und Apfelstückchen füllt, solle man das Heimchen fangen.

Erich probierte es ein paar Tage damit aus und stellte es an mehreren Stellen der Wohnung auf. Allerdings ohne Erfolg.

Wir Renter waren ratlos. Was kann man denn da noch machen?

Als Erich dann irgenwann mal wieder auf seine Enkel aufpasste und von seinem Heimchen erzählte, fragte ihn seine Schwiegertocher, ob er Rauchmelder in der Wohnung hätte. Wenn deren Batterien leer werden, würden die sich auch mit einem Piepsen bemerkbar machen.

Als Erich wieder zu Hause war, tauschte er sofort bei allen Rauchmeldern die Batterie aus.

Danach machte das Heimchen keinen Mucks mehr.

Information und Links

Mach mit! Kommentiere diesen Artikel, oder schaue was andere schon gesagt haben, oder verlinke von Deinem Blog.


Kommentar schreiben

Sag Deine Meinung.

Ja Nein

Kommentare

Das war echt lustig. Viele Grüße aus den USA!

Lieber Hans,
die Mitglieder und der Vorstand des Angel- und Gewässerschutzverein DoCas-Blinker 1982 e.V.bedanken sich für Deinen unermuedlichen Einsatz im Stadtgarten, für Deine Unterstuetzung des Vereins und wuenschen Dir und Deiner Familie Frohe Weihnachten und alles Gute mit viel Gesundheit im Neuen Jahr.
August Wundrok; Vorsitzender
Jürgen Staedtler; Schriftführer

Lieber Hans Frankowiak,
bereits seit einiger Zeit habe ich deine interessanten Blogs gelesen. Das ist eine tolle Idee! Ich bin 74 jahre alt, wohne in Chemnitz und bin in ähnlicher Weise schriftstellerisch tätig. Ich möchte deshalb gern mit dir Kontakt aufnehmen, um um einen eigenen Blog einzurichten. Wie geht man da vor?
Beste Grüße und alles Gute! Karlheinz