Krawattentaschengeld auf Gran Canaria


Im Sommer 1990 trafen wir uns im Urlaub mit Djangos Familie auf Gran Canaria. Nach dem täglichen Strandbesuch ging es Abends zur Strandpromenade zum spanischen Essen.

Eines Abends trafen wir einen Werber, der vor dem Lokal stand und
seine Speisekarte anpries. Ich sah er trug eine handgemalte Krawatte und fragte, wo er die schöne Krawatte gekauft hätte. Die sei aus Wien, wo er Urlaub mache würde, war seine Antwort.

Wir kamen ins Gespräch und ich erzählte, daß ich auch Krawatten male. Daraufhin meinte er "Wenn Du das nächste mal nach Gran Canaria kommst, bring doch welche mit. Vielleicht kommen wir ins Geschäft, denn meine österreichische Frau hat in Playa eine Boutique."

Ein paar Tage später suchte ich in Playa die Boutique und fand dort Krawatten für umgerechnet 90 DM pro Stück ausgestellt.

Nach dem Urlaub malte ich zu Hause wieder Krawatten, denn für März 91 war der nächste Urlaub auf Gran Canaria geplant, da wollte ich die Krawatten für Paco (so hieß der Wirt) mitnehmen.

Wir flogen wie geplant nach Gran Canaria und ich hatte fast den ganzen Koffer mit selbstgemalten Krawatten voll. Nachdem wir uns im Hotel eingerichtet hatten, suchte ich Paco auf. Paco war nicht da. Seine Vertretung meinte, er sei zum Skifahren in Österreich, komme aber in zwei Tagen wieder. Ich liess eine Krawatte und meine Urlaubsadresse da.

Ein paar Tage später, als wir vom Strand kamen, stand Paco mit seinem Porsche vor unserem Hotel und wartete auf uns.

Er sah die Krawatten und war hocherfreut. Er zahlte pro Stück 40 DM (umgerechnet) in Peseten und "bestellte" für meinen nächsten Urlaub soviel Krawatten, wie ich malen kann.

Wir hatten jetzt jede Menge Taschengeld für den Urlaub.

Information und Links

Mach mit! Kommentiere diesen Artikel, oder schaue was andere schon gesagt haben, oder verlinke von Deinem Blog.


Kommentar schreiben

Sag Deine Meinung.

Ja Nein