Ich wohn jetzt nicht mehr da


Der alte Vogt war als Schiesshauer ausgebildet, dass heisst, er
durfte in unserem Betriebspunkt auf Victor 3/4 schiessen (sprengen). Denn Kohle und Gestein mussten wir ja aus dem Berg heraussprengen.

Das Schussbild mit der Anzahl der Bohrlöcher war vorgegeben und er musste sich den Sprengstoff (Sprengstoffpatronen) dafür abgezählt mit Zündern und Patronen jeweils in der Sprengstoffkammer abholen und den nicht verbrauchten Sprengstoff wieder zurückgeben.

Doch einmal blieb eine Sprengstoffpatrone über.

Unser Kumpel Kohlenklau sollte in Urlaub gehen und fragte den alten Vogt, ob er ihm die Sprengstoffpatrone geben könne. Sein Kohleofen zuhause würde schlecht ziehen und er wollte mit der Patrone mal Ofen und Kamin durchblasen.

Sprengstoffpatronen abzugeben war natürlich streng verboten und gefährlich. Doch wenn man sie ohne Zünder in Brand steckte, explodierten sie normalerweise nicht, sondern brannten nur mit einer sehr hellen und heissen Stichflamme ab.

Also gab der alte Vogt dem Drängen nach und gab dem Kohlenklau eine Sprengstoffpatrone, aber ohne Zünder.

Als Kohlenklau aus dem Urlaub wieder zurück zu uns kam, fragte ihn der alte Vogt in unserem Beisein "Na, zieht der Ofen jetzt wieder?"

Kohlenklau antwortete ihm nur: "Ich wohn jetzt nicht mehr da."

Information und Links

Mach mit! Kommentiere diesen Artikel, oder schaue was andere schon gesagt haben, oder verlinke von Deinem Blog.


Kommentar schreiben

Sag Deine Meinung.

Ja Nein