Die Polizei Dein Freund und Helfer


In den Medien ist im Augenblick zu sehen und zu hören, wie unsere Polizei mit Respektlosigkeit angegangen wird. Der Satz "Die Polizei Dein Freund und Helfer" hat für einige keine Gültigkeit mehr.

Mein Freund und Helfer war sie mehr als einmal. Als Beispiel fällt mir dazu folgendes Erlebnis ein: Ich hatte Nachtschicht, meine Frau war berufstätig und meine dreijährige Tochter wurde von ihrer Oma betreut.

Morgens fuhren Oma und meine Tocher mit dem Bus in die Stadt um Kleinigkeiten einzukaufen. Als sie nach dem Einkauf auf dem Nachhauseweg wieder zum Busbahnhof gingen, lief meine Tocher vor zum Bus und stieg ein.

Der Bus fuhr los. Ohne die Oma, die nicht so schnell hinterherkam.

Als Oma verzweifelt dem losfahrenden Bus hinterhersah, bemerkte sie dann zu ihrem entsetzen auch noch, dass meine Tochter in den falschen Bus, den nach Herne, eingestiegen war.

Gegen 11 Uhr morgens wurde ich geweckt. Ich ging zur Tür, draussen stand die Polizei mit meiner Tochter. Ich wusste da noch nicht, was los war. Die Polizisten erzählten mir dann, dass meine Tochter in Herne vom Busfahrer der Polizei übergeben worden war.

Da wir meiner Tochter beigebracht hatten, dass sie keine Angst vor der Polizei zu haben braucht und sie auch ihren Namen und ihre Adresse auswenig gelernt hatte, war es für die Polizei ein leichtes, sie nach Hause zu bringen.

Jetzt ging es an die Suche der Oma.

Sie war immer noch am Busbahnhof und befragte jeden Busfahrer nach einem kleinem Mädchen. Ich konnte sie endlich beruhigen und wir waren froh, dass alles so gut ausgegangen ist.


Information und Links

Mach mit! Kommentiere diesen Artikel, oder schaue was andere schon gesagt haben, oder verlinke von Deinem Blog.


Kommentar schreiben

Sag Deine Meinung.

Ja Nein

Kommentare

Doch, ich pflichte Ihnen bei: Allermeistens ist die Polizei Freund und Helfer, so habe ich es auch kennengelernt. Nur einmal, ich war Beifahrerin in einem ziemlich klapprigen Auto: Verkehrskontrolle, Fahrer musste aussteigen, Polizist steigt ein, prüft Fahrzeug ...
Ich saß daneben und starrte auf die Pistole, die er in seinem Holster stecken hatte und konnte nur schlucken: Vor Waffen habe ich Angst! Das konnte der Wachtmeister ja nicht wissen, aber ich war heilfroh, als der wieder draußen war und die Fahrt weitergehen konnte.

Hier in Bayern geht es bei der Polizei mitunter tierisch zu:
http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/142100

:-D