Weißt Du noch ...?


Seit ich hier am Stadtgarten im Seniorenzentrum wohne, habe ich an vielen Veranstaltungen und Festen die hier geboten wurden teilgenommen.

Bei einer dieser Festivitäten sagte meine an der Kaffeetafel neben mir sitzende Nachbarin, dass hier in der Wohnanlage jetzt eine Frau eingezogen sei, die wie meine Frau früher bei Berkenbusch in Castrop gearbeitet hat..

Ich antwortete eher uninteressiert, dass dort viele gearbeitet hätten, und fragte nicht weiter nach. Weiterlesen

Ein schöner Tag


Unerwartet lag Mitte Dezember 2013 ein Brief der Stadt Castrop-Rauxel in meinem Briefkasten. Da der Brief amtlich aussah, dachte ich zuerst an ein Knöllchen wegen Falschparkens

Beim Öffnen des Briefes war dann meine Überraschung groß: Es war eine Einladung zum Neujahrsempfang des Bürgermeisters für den 12.1.2014. Ich sei als Kandidat für die Verleihung der Ehrennadel der Stadt Castrop-Rauxel vorgeschlagen worden und wurde deswegen zum Neujahrsempfang eingeladen. Weiterlesen, was dann alles passierte ...

Weihnachten unter Tage


Wir hatten in Castrop-Rauxel 5 Zechen. Die letzte, Zeche Erin, wurde am 23.12.1983 stillgelegt.

Jetzt, genau dreissig Jahre danach, steht nur noch das Schachtgerüst und erinnert an die Bergbauzeit. Wir alten Kumpel aber haben noch viele Erinnerungen die uns aus unserer Zeit im Pütt erhalten geblieben sind.
Meine Weihnachten 1948 unter Tage lesen ...

Wie bei Krupp in Essen


Als meine Tochter noch ein kleines Kind war, liebte sie Tiere über alles und wollte so gerne einmal zu den großen Tieren in den Zoo.

So fuhren wir dann im Sommer 1961, meine Tochter war da 6 Jahre alt, in den Zoo nach Münster.

Weiterlesen ...


25 Jahre Deutsche Einheit


In den 80er und 90er Jahren fuhr ich jedes Jahr zur Kieler Woche und verbrachte sie bei Freunden. Im Jahr 1990, nach der Kieler Woche, wollte ich zum ersten mal "rüber" nach Heiligendamm um zu sehen, was aus meiner alten Schule (Meine Umkehr) geworden ist. Weiterlesen wie es weitergeht ...

84 Jahre!


Alles Gute und Liebe zu Deinem 84. Geburtstag.

Wochenend und Zeitunglesen


Samstags lese ich meine Tageszeitung (WAZ) gründlicher, die Lokalseite besonders, denn alles was in Castrop passsiert intressiert mich sehr.

Manchmal verwundert mich die Rubrik "Kindermund". Was es da für schlaue Kinder gibt.... Weiterlesen ...

Der (zu) Alte


Über sechzig Jahre war ich mit meiner Frau zusammen. Bis zum Schluss haben wir das am Tage Erlebte nochmals Abends besprochen. Jetzt lebe ich alleine und sie fehlt mir sehr.

Bei meinen täglichen Spaziergängen im Stadtgarten komme ich mit vielen Leuten ins Gespräch. Bei einer Frau waren diese Gespräche öfter, wir trafen uns schon mal im Panoramacafe am Stadtgarten, auch eine Einladung zum Kaffee bei ihr zu Hause nahm ich an,... Weiterlesen ...

Rauchen


Ich halte gerade meine Mittagsruhe und höre im Radio die Moderatin einen Witz erzählen:

Ein Mann geht zum Büdchen (Kiosk) und sagt zum Verkäufer:
Ich will Zigaretten. Aber nicht die auf denen steht "Rauchen macht Impotent" sondern die auf denen steht "Rauchen in der Schwangerschaft schadet dem Kind".

Meine Meinung dazu weiterlesen ...

Wasser ist unser Leben


Wir hier in Deutschland haben uns bisher um die zuverlässige Versorgung mit sauberem Wasser eigentlich keine Gedanken gemacht. Wasserhahn auf und es läuft erstklassiges Trinkwasser aus dem Hahn.

Wasserprobleme? Die gibts doch nur in Wüstengebieten. Doch so einfach wie man denkt ist es nicht. Weiterlesen ...


Pferdefleisch? Oder: Was einen Namen hat isst man nicht


Die Medien sind voll von Berichten über Pferdefleisch in unserem Essen. Ein Skandal?

Ein Betrug ist es natürlich, wenn unsere Nahrungsmittel falsch deklariert und (teures) Rindfleisch durch (preiswertes) Pferdefleisch ersetzt wird. Genau wie jetzt auch bei den Eiern, die nicht als Bioeier hätten deklariert werden dürfen.

Doch prinzipiell ist nichts gegen den Verzehr von Pferdefleisch zu sagen. Es ist gesund, zart und wohlschmeckend.

In meiner Jugendzeit hatten wir hier in Castrop einen Pferdeschlachter auf der Wittenerstrasse gegenüber dem Lokal "Tiehls-Karl". Da gab es Pferdefleisch in allen Zubereitungen.
Mehr dazu lesen ...

Der graue Lappen


Vor 2 Jahren habe ich mir eine Wohnung im Senioren Zentrum am Stadtgarten genommen. Die Stadtnähe gibt mir die Möglichkeit, alles zu Fuss und langsam zu erledigen. Daher stellte sich mir die Frage: Brauche ich jetzt noch ein Auto?

Die Beantwortung dieser Frage wurde mir schneller abgenommen als ich dachte. Der graue Lappen weiterlesen...

Winterfreuden in Castrop


Heute bin ich mal wieder über die Rennbahn in Castrop spazieren gegangen. Immer wenn Schnee liegt ist der Hügel der Rennbahn eine Rodelwiese für groß und klein - jung und alt. So auch heute. Eltern mit ihren Kindern im Schnee mit rotgefrorenen Gesichtern, lachend immer wieder den Hügel rauf und mit dem Schlitten wieder runter.

Es war, als wenn die Zeit stehengeblieben wäre.
Winterfreuden in Castrop weiterlesen


Weihnachtsgrüße


Allen Besuchern meines Blogs wünsche ich eine Frohe Weihnacht und einen Guten Rutsch in das Jahr 2013.

Das Heimchen


Fast jeden Nachmittag treffen wir Rentner uns im Stadtgarten zum Spaziergang. Beim Spazierengehen kommt man dann auch ans erzählen.

Bei einem dieser Spaziergänge erzählte uns Erich, dass er zu Hause in seiner Wohnung seit ein paar Tagen ein Heimchen hätte, dass ihn mit seinem Zirpen stören würde. Er hätte schon alles mögliche versucht, Schränke und Sessel weggeräumt und dahinter mit dem Staubsauger alles abgesaugt, aber das Heimchen sei nicht zu entdecken.
Mehr zum Heimchen lesen ...

Eine unehrliche Finderin


Als ich mich heute im Einkaufzentrum Widumer Platz in einem Cafe mit ein paar Renterkollegen traf, hatten wir ein staunenswertes Erlebnis: über die unehrliche Finderin weiterlesen ...

Die frische, gute Alpenmilch


Der Eschweiler Bergwerksverein (EBV), zu dem auch Erin gehörte, hatte in verschiedenen Urlaubsregionen Ferienpensionen unter Vertrag in denen Betriebsangehörige mit ihren Familien verbilligten Urlaub machen konnten.

Ich arbeitete auch für Erin und wollte dieses Angebot mal nutzen. So habe ich dann zu meinem 40.Geburtstag einen Sommerurlaub im Leutaschtal gebucht.
Alles über die frische, gute Alpenmilch lesen...

Eiweißschock


Bis vor ein paar Jahren bin ich regelmäßig im Sommer zur Kieler Woche gefahren. Djangos Einladungen bin ich gerne gefolgt, denn Wasser und Segel hatten mich begeistert. Abends nach dem Segeltörn wurde es dann gemütlich,... mehr lesen ...

Totogewinn


Wir waren erst kurz verheiratet, meine Frau war auch berufstätig, denn wir brauchen jeden Pfennig für den Aufbau unseres Hausstandes.
die ganze Geschichte zum Totogewinn lesen

Mittagschicht


Im Bergbau wird 24 Stunden rund um die Uhr gearbeitet. Eine Schicht hat 8 Stunden, es gibt also drei Schichten pro Arbeitstag, eine Schicht wird "Drittel" genannt.

Unser Drittel bestand aus 4 Mann. Ich war der Drittelführer (Ortsältester) und dann waren da noch Otto, der Seppl aus Bayern, Ernst der sprachlangsamste Ostpreusse den ich je erlebt habe und Kruschel, ein sturer Westfale.
Mittagschicht weiter lesen ...

Vatertag


Am 30.6.1982 war mein letzter Arbeitstag auf Erin. Dann ging ich in die "Anpassung" (Vorruhestand). Durch meine sitzende Tätigkeit im Büro, wenig Bewegung und viele kleine Imbisse war mein Gewicht auf über 110 Kilo angewachsen.

Jetzt also hatte ich Zeit und wollte etwas gegen mein Übergewicht tun. Ich kaufte mir ein Fahrrad und begann zu strampeln. Mehr lesen, was dann am Vatertag passierte

Der Rasierpinsel


Nach der Umstellung in meinem Berufsleben war Stress angesagt und ich bekam eine Kur verordnet. Ich musste mich bei der Knappschaft in Bochum einfinden, um mit anderen Bergleuten per Bus zur Kur nach Bad Soden zu fahren.
Weiterlesen ...

Endlich tapezieren


In meinen jungen Jahren war ich manchmal recht temperamentvoll. Einmal ist mir das Temperament ziemlich durchgegangen.
Weiterlesen ...

Schlammskarl


Die Zechen hatten schon zu meiner Kindheit Umweltbewusstsein. So kamen ihre Abwässer nicht ungeklärt in die städtischen Kläranlagen. Jede Zeche hatte deswegen eigene Klärgruben, in die das Abwasser der Waschkauen und der Kohlenwäsche eingeleitet wurde.

Der Schlamm (der fast nur aus Feinkohle bestand) setzte sich dann in den Sickergruben ab, erst danach wurde das Wasser in die städtischen Kläranlagen eingeleitet.

Lesen, wie der Schlammskarl zu seinem Namen kam ...

Nachbarschaft in Obercastrop


Ich war fröhlich erstaunt, als ich vor ein paar Tagen zu einer Geschichte einen Kommentar aus Kanada lesen durfte.

Es war mein Nachbar aus alter Zeit von der Katharinenstraße in Obercastrop, der dann später zu seinem Sohn nach Kanada ausgewandert ist. Da werden wieder gute Erinnerungen wach!

Mehr zur Nachbarschaft in Obercastrop lesen ...

Willkommen zu meinen Castroper-Geschichte(n)

Lieber Besucher,
ich heisse Hans Frackowiak, bin 84 Jahre alt und lebe in Castrop-Rauxel. Hier in diesem Blog schreibe ich über verschiedene Themen, die mich bewegen und über vieles, was ich in Castrop heute und in den letzten 84 Jahren erlebt habe.