Der Feuermann


Im Bergbau werden täglich die Wetter (die Luft) auf Grubengas geprüft. Diese Aufgabe haben die so genannten Feuermänner.

Sie fahren Nachts ein und kontrollieren mit ihren Wetterlampen die einzelnen Betriebspunkte auf Grubengas. Das Ergebnis können die Kumpel dann hinterher auf den überall in den Revieren hängenden Wettertafeln ablesen. Wenn da ein "Rein" steht ist der Betriebspunkt sauber und die Luft in Ordnung.

In der normalen Arbeitswoche wird Nachts überall gearbeitet, aber an Wochenenden wäre der Feuermann allein im Berg. Und weil das nicht sein darf, ist am Wochenende eine Begleitung erforderlich.

Ich war damals frisch verheiratet und konnte jede Mark gut gebrauchen. Darum habe ich mich für die Sonntagnacht als Begleitung gemeldet. Bei der Besprechung mit dem Feuermann sagte er zu mir, "Bring dir was zu lesen mit".

Wir trafen uns in der Kaue. Er hatte einen kleinen Rucksack gepackt, den er mit in die Grube nahm. Ich hatte neben meiner Kopflampe noch eine Wetterlampe.

Am ersten Betriebspunkt angekommen sagte er: "Du gehst nach Westen und ich nach Osten. Prüfe mit der Wetterlampe und leuchte ab. Und wenn es sauber ist, ändere auf der Wettertafel nur das Datum. Hier treffen wir uns wieder."

So ging es weiter. Um 2 Uhr hatten wir unser Revier fertig. Ich fragte ihn "und jetzt?". Er suchte eine ruhige Stelle, nahm zwei Bohlen, holte aus seinem Rucksack einen Wecker, stellte den auf 5:00 Uhr und legte sich schlafen.

Ich wusste jetzt, warum ich mir was zum lesen mitnehmen sollte. Denn ich durfte nicht schlafen.

Da wir auf Zeche Erin eine gute Wetterführung hatten, ging dabei auch immer alles gut.

Information und Links

Mach mit! Kommentiere diesen Artikel, oder schaue was andere schon gesagt haben, oder verlinke von Deinem Blog.


Kommentar schreiben

Sag Deine Meinung.

Ja Nein