Der Stadtgarten und ich


Mein ganzes Leben hat einen Bezug zum Stadtgarten in Castrop-Rauxel. Deswegen bedeutet er mir sehr viel.

Als ich 1929 geboren wurde, war mein Vater arbeitslos. Um etwas zu dem Erwerbslosengeld dazu zu verdienen hat er bis 1933 beim Bau des Stadtgartens für Sieben Pfennig die Stunde am Gondelteich mitgearbeitet. Nach den Erzählungen meiner Mutter bin ich schon als Dreijähriger mitgegangen wenn sie meinem Vater mit dem Henkelmann (Essgeschirr ) Mittags das Essen brachte.

Als Siebenjähriger habe ich beim Bademeister Pottast in der Badeanstalt im Stadtgarten das Schwimmen gelernt.

In meiner Jugend war Sommertags nach den Schularbeiten immer schwimmen angesagt. Da ich kein Geld hatte, gings da auch schon mal über den Zaun wenn keiner hinschaute.

Sonntags gingen meine Eltern, meine kleine Schwester und ich im Stadtgarten immer spazieren.

Wenn man von der oberen Schillerstrasse rechts in den Park ging, war nach 50 Metern eine Voliere mit heimischen Vögeln, auch ein Pfau schlug dort schöne Räder. Im Vorwärmebecken des Schwimmbades, dem heutigem Biotop, waren weisse Schwäne.

Der Gondelteich hatte seinen Namen, weil damals kleine Kähne für wenig Geld zum Gondeln auf dem Teich einluden.

Durch den Krieg ist einiges zerstört worden. Nach dem Krieg bin ich wieder nach Castrop zurück gekommen. Mit meiner Freundin gings dann wieder in die Badeanstalt. Später nach der Heirat, war ich mit meinen Kindern regelmässiger Besucher des Stadtgartens. Noch später ging ich dann mit meinem Enkel im Stadtgarten spazieren.

Heute bin ich Mitglied des Vereins DO-CAS Blinker, der die Hegearbeiten des Stadtgartens ehrenamtlich übernommen hat und bin wieder täglicher Spaziergänger im Stadtgarten.


Information und Links

Mach mit! Kommentiere diesen Artikel, oder schaue was andere schon gesagt haben, oder verlinke von Deinem Blog.


Kommentar schreiben

Sag Deine Meinung.

Ja Nein

Kommentare

hallo erstma...ich möchte ein paar zeilen schreiben...ich bin 1970 geb,und für mich war der stadtgarten immer etwas bessonderes....das alte freibad(damals unter der leitung fam.kiehl)..ich lernte dort schwimmen...kam nach der schule jeden sommer tag ein tag aus dorthin um mich dort mit meinen freunden zu treffen..ja ich spielte sogar im hiesigen wasserballverein(SV POSEIDON)aber der stadtgarten hatte mehr zu bieten als man ihm ansahr..jetzt wohne ich im schwarzwald und ich denke oft mit wehmut an die schöne zeit die ich in unserem alten stadgarten verbracht habe...schade das alles schöne auf dieser welt vergänglich ist....liebe grüsse aus dem schwarzwald....m.zech.

PS:.......aber die erinnerung stirbt nie.......